Neuro-Athletik-Training (alle Sportarten) / Spezial: NeuroRider

.....................................................................................................................................................

nach Dr.Eric Cobb, ZHealth / David Hillmer, BrainBasedMovement / Steffen Tepel, Input1st / Marc Nölke, NeuroRider

Training mit Vision Sticks, Brock String, SoundVibes, Marsden Ball, versch. Charts oder Rasterbrille?

Das neurozentrierte Training basiert auf sport- und neurowissenschaftlichen Erkenntnissen.
Das Gehirn & das Nervensystem werden als zentrale Elemente ins Training mit einbezogen, denn:
"Alles (Beweglichkeit, Kraft, Schnelligkeit, Schmerzen, Emotionen, etc.) ensteht im Gehirn"

NAT gilt im Leistungssport als Gamechanger, da das maximale Potential ausgeschöft werden kann.
Aber auch jeder Patient & Hobbysportler kann davon profitieren.


Input - Brain - Output

In der klassischen Trainingslehre wird mit dem muskuloskelettalen System gearbeitet. Doch der Bewegungsapparat ist nur das ausführende Organ. Initiiert wird die Bewegungsplanung & -steuerung zentral im Gehirn, wo permanent Informationen aufgenommen, verarbeitet & interpretiert werden. Deshalb wird im Neuroathletik Training Einfluss auf das Nervensystem genommen, um die Interaktion zwischen zentralem & peripheren Nervensystem zu verbessern. Die folgende 3 Input-Systeme sind dafür verantwortlich:

  • Visuelles System (ca. 65%)
    (Sehfähigkeit, das Sehen, Visuelle Wahrnehmung & Lokalisation im Raum)
  • Vestibuläres System (ca. 20%)
    (Gleichgewichtssystem: Regulation der Körperhaltung, Raumorientierung & Blickstabilisation)
  • Taktiles/Propriozeptives System (ca. 15%)
    Wahrnehmung der Außenwelt (Tast-/Temperatursinn) & Wahrnehmung des Körperinneren (Tiefensensibilität)
    Propriozeption (Bewegungs-/Kraft-/Stellungssinn) bekannt aus der Physiotherapie

Die Einstufung/Bewertung des Gehirn als "sicher", führt zu einem gutem Output, da das Gehirn nicht ums "Überleben" kämfen muss. Je besser also die Informationen - der Input -, desto optimaler ist der daraus resultierende Output (z.B. eine verbesserte Bewegungsausführung, präzisere Wahrnehmung, Spannungsminderung im Muskel oder ein geringerer Schmerz).
Beschränken wir uns in der (Sport)Physiotherapie und der Trainingslehre also hauptsächlich auf das taktile System entgehen uns 85% Optimierungspotenzial über das visuelle & vestibuläre System!


Indikationen

Sport - Rehabilitation - Prävention

  • Schmerzsymptomatik
  • Symptome wie z.B. Kopfschmerzen/Migräne, Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit, Verspannungen
  • Verletzungsprävention
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Traning des Nervensystems über das visuelle, vestibuläre & taktile System
  • Gehirn-Optimierung: Schaffung besserer Grundvoraussetzungen für Bewegung / Bewegungsmuster
  • Verbesserung von Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Reaktionsfähigkeit, Wahrnehmung
  • Training von Sensorik & Motorik, Koordination/Präzision, Balance, Stabilisierung & Dynamik


NeuroAthletikTraining für Pferde?

Neurozentriertes Training mit Reitern auf dem Pferd. Das ist gängige Praxis! Doch können wir die 3 Input-Systeme auch beim Pferd trainieren? Ja und nein. Vieles machen wir schon automatisch...

Das visuelle System wird beispielsweise durch Scheuklappen, Vorlegestangen im Training oder unterschiedliche Farbgebungen im Parcours beeinflusst. Reiten im Gelände auf unterschiedlichen Böden, Cavaletti-Training, Springen oder die Arbeit mit Balance Pads unterstützen das vestibuläre & taktile System.

Natürlich gibt es beim Pferd Grenzen, wenn wir u.a. an gezielte Augen- & Kopfbewegungen denken!